Ihr Beratungsteam - Tobias Krautstorfer

Hallo Tobias. Erzähl uns doch kurz was über dich

Hallo. Mein Name ist Tobias Krautstorfer, ich bin 38 Jahre alt, verheiratet, habe 3 Kinder, einen dicken, fetten Kater und verkaufe sehr gerne Häuser. (lacht)

Du verkaufst sehr gerne Häuser? Wie war denn dein beruflicher Werdegang?

Ich bin gelernter Kaufmann im Einzelhandel, habe während meiner Ausbildung Rasenmäher und Gewächshäuser verkauft.
Nachdem ich während meiner Schulzeit nicht so recht wusste, was ich mit meinem Leben anfangen soll, bin ich eher zufällig im Verkauf gelandet, damals über Beziehungen meines Onkels, der mich sehr stark in meiner Entwicklung zum Vollblut-Verkäufer geprägt hat und dem ich an dieser Stelle nochmal sehr herzlich danke möchte: Werner, du bist der Beste!
Nun, nachdem ich im Verkauf Blut geleckt hatte wurde auch mein Ehrgeiz geweckt, welchen ich zu Schulzeiten immer schmerzlich vermissen liess. (lacht)

Auch die Geburt meiner ersten Tochter war für mich als damals 20jährigen ein Anlass mich weiter zu entwickeln. Die Verantwortung die mit einem Kind einhergeht hat mich schon sehr früh erwachsen werden lassen. Deshalb entschied ich kurz nach meiner Ausbildung den nicht unerheblichen Karriere-Schritt in die KFZ-Branche zu wagen. Erst als Junior-Verkäufer, später dann als „zertifizierter Automobil-Verkäufer“ verdiente ich mir die erforderlichen Sporen um auf hohem Niveau erfolgreich verkaufen zu können.

Du wirkst sehr stolz wenn du das so erzählst…

Das bin ich auch. Ich habe damals als einer der jüngsten in der Branche Fuß fassen können und mir ein beachtliches Standing erarbeitet. Auch wenn nicht immer alles Gold war, was glänzte…

Fertighaus Niederbayern Ganz Tobias Krautstorfer

Du hattest auch schwere Zeiten?

Kann man wohl sagen. Nach einer Dummheit von mir habe ich damals in dem Autohaus alles hingeschmissen, weil mir alles zu viel wurde und ich mir selbst zu viel Druck machte. Heute würden das manche vielleicht neu-deutsch als „Burn-Out“ bezeichnen, ich mag diese Bezeichnung aber nicht. Mir ging es schlecht und ich habe falsche Entscheidungen getroffen, danach ging es mir noch schlechter. Aber wenn man nie schlechte Zeiten durchmachen muss, weiß man die guten Zeiten nicht zu schätzen, jedenfalls nicht genug. Ich habe mich dann auch wieder gefangen und in weiteren Autohäusern verkauft, bevor ich dann mit Ende zwanzig den Sprung zum Haus-Vertrieb wagte.

War das die richtige Entscheidung für dich?

100%ig ja! Es war zwar am Anfang eine gewaltige Umstellung, die Dinge laufen in der Bau-Branche um einiges anders als bei den Autos, aber wenn man die Branche mal verstanden hat und „sattelfest“ ist, macht es einfach nur brutal viel Spaß. Und wenn du Spaß und Freude an deiner Arbeit hast, dann kommt der Erfolg automatisch, sagt man ja immer so…(grinst breit)

Du strahlst richtig…

Weil ich nach wie vor total begeistert von meinem Beruf bin. Seit über 9 Jahren bin ich nun in der Branche tätig, habe als angestellter Handelsvertreter gearbeitet und später dann im Innendienst sehr viel über Abwicklung und Technik gelernt, bevor ich Anfang 2015 den Sprung in die Selbständigkeit wagte. Ich kann für mich behaupten, dass ich meinen Traumberuf gefunden habe und das ist ein super Gefühl. Ich glaube, man merkt mir das auch an und deswegen haben die Leute ein gutes Gefühl dabei wenn sie mit mir bauen. Sie merken sofort, dass sie mir nicht egal sind, sondern dass ich meine Aufgaben mit Leib und Seele wahrnehme.

Was sind deine Stärken und Schwächen?

Schwächen? Wie bist du denn drauf?!? (lacht laut) Nein Quatsch, ernsthaft: Ich bin ehrlich, zuverlässig, pünktlich und sehr schnell. Ein Kunde wird bei mir immer sehr prompt bedient. Als Schwäche könnte man aufführen, dass ich sehr ungeduldig bin, mir kann es nie schnell genug gehen.

Was wünscht du dir für die Zukunft?

Gesundheit! Ja, ich weiß, das klingt abgedroschen, aber das ist mir echt am Wichtigsten. Meine Familie, meine Eltern, alle Verwandten und Freunde, und auch ich selber, sollen gesund bleiben, das wünsche ich mir. Den Rest, also beruflichen Erfolg usw. muss ich mir nicht wünschen, da kümmere ich mich schon selber drum! (lacht)

Danke Tobias, das war ein sehr angenehmes und erfrischend offenes Gespräch!

Ich danke dir auch und wünsche dir alles Gute!